Der professionelle Einsatz von Gebärden in Kitas und der Tagespflege

Erleben Sie einen abwechslungsreichen und spannenden Einstieg in den Einsatz von Gebärden im professionellen Setting!

 

In dieser Fortbildung erwarten Sie neben fachtheoretischen Inhalten zur Kommunikation mit Kindern im Alter von 0-6 Jahren, viele praxisnahe Anwendungsmöglichkeiten. Nach diesem Seminar können Sie direkt mit dem Einsatz von Gebärden in Ihrer Einrichtung beginnen. 

 

Diese Fortbildung richtet sich an alle pädagogischen Fachkräfte aus Krippen, Kindertageseinrichtungen und der Tagespflege. Praxisnah und theoretisch fundiert, erfahren Sie mehr über eine gelingende Kommunikation mit (Klein)Kindern und welchen Nutzen Gebärden im pädagogischen Alltag für alle Kinder haben können. 

 

Die theoretischen und praktischen Bausteine dieser Fortbildung beinhalten die wichtigsten Basiselemente der Interaktion mit Gebärden beim Spielen, Singen, der Betrachtung von Bilderbüchern und der Gestaltung von Alltagssituationen. Darüber erhalten Sie neue praktische Anregungen für die pädagogische Praxis.

 

 

Von einer gebärdenunterstützten Kommunikation im pädagogischen Setting profitieren dabei insbesondere folgende Kinder:

 

- alle Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren

 

Altersunabhängig:

- Kinder die mehrsprachig aufwachsen und/oder deutsch als Fremdsprache lernen

- Kinder mit Sprachentwicklungsverzögerungen

- Kinder mit Behinderungen welche den Spracherwerb verzögern

 

 

Themeninhalte im Überblick:
 

Grundlagen der Kommunikation mit Kindern

- Ursprünge und Entwicklung der Gebärden im Einsatz mit Kindern

- Grundlagen zur Sprachentwicklung unter Einsatz von Gebärden

- Möglichkeiten des Einsatzes von Gebärden bei Kleinkindern, Mehrsprachigkeit, Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen

- Tipps und Tricks zum Einsatz von Gebärden im pädagogischen Setting

 

 

Praktische Umsetzung

- Erlernen von lebensweltorienterten Grundgebärden

- Umsetzungsmöglichkeiten von Gebärden im pädagogischen Alltag und konzeptionelle Verankerung

- praxisnahe Anwendungsbeispiele und Einsatzmöglichkeiten

- Lieder, Spiele, Fingerspiele und Buchbetrachtungen mit Gebärden

 

 

Wie Gebärden die pädagogische Arbeit bereichern:

 

Kinder können sich vor Erwerb der Sprache nur eingeschränkt verständigen und somit nur erschwert ihre Wünsche und Bedürfnisse mitteilen. Es bedarf viel Empathie, Intuition und teilweise auch Zeit um die individuellen Ausdrucksmöglichkeiten der Kinder zu verstehen und auf sie eingehen zu können. Häufig beginnen Kinder wie auch Fachkräfte mit Händen und Füßen zu "reden" um sich auszudrücken und besser verstanden werden zu können.

 

Gebärden greifen hierbei die natürlichen Ressourcen der Kinder auf, sich mit ihren Händen zu verständigen. Kinder verarbeiten visuelle Reize zumeist sehr viel schneller als sie Sprache verstehen und anwenden können. Gebärden unterstützen die Kinder in ihrem Spracherwerb, machen Spaß und tragen zu einer gelingenderen Kommunikation und einem besseren Verständnis bei. 

 

Der Einsatz von Gebärden erweist sich als ressourcenorientierte Möglichkeit mit Kindern eine gelingendere Kommunikation zu erreichen und eine bessere Verständigung allgemein zu erzielen. Kinder nutzen bereits sehr früh und mit viel Freude ihre Hände als Kommunikationsmittel. Gebärden welche in Verbindung mit der gesprochenen Sprache genutzt werden, erleichtern den Kindern oft den Zugang zur Sprache und ermöglichen ihnen sich früher und gezielter verständigen zu können. 

 

Gebärden bereichern die natürliche Sprachentwicklung und ergänzen diese auf wunderbare Weise. Neben dem lautsprachlich gesprochenem Wort, sorgen Gebärden für eine bessere Kommunikation und einem besseren Verständnis zwischen Bezugspersonen und Kindern, sowie zwischen dern Kindern untereinander.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Familienraum Karlsbad